Das Aus für Nord Stream 2 bedeutet energiepolitischen Selbstmord für Deutschland!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,


wer glaubte, Annalena Baerbock sei eine Gefahr für unser Land, der hat nun Gewissheit.


Deutschland sei bereit einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen“,


prahlte sie mit Blick auf die Eskalation in der Ukraine. Ungeachtet der völkerrechtlichen Einordnung der zerstörerischen Kriegshandlungen zeugt es von grenzenloser politischer Dummheit, wenn man mit dem Schießen von hochnotpeinlichen Eigentoren den Gegner auf der geopolitischen Bühne beeindrucken will.

Wer in seinem eigenen Land aus Kernkraft und Kohle gleichzeitig aussteigt und dann auch noch beim russischen Gas die Nase rümpft, der darf sich nicht wundern, wenn es zu Hause teuer wird und gegebenenfalls die Lichter ausgehen. Der Energiehunger der Welt ist groß genug und Abnehmer für russisches Gas finden sich in fast jeder Himmelsrichtung.

Die Regierung nimmt mutwillig einen weiteren rasanten Anstieg der Energiekosten in Kauf. Zum Leid der Bürger: Es drohen Versorgungsengpässe, Preisexplosionen auf dem Gasmarkt und es führt für viele Menschen weiter in die Armut.

Statt sich dem Wohl des eigenen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von uns Bürgern abzuwenden, verteuern die Altparteien unseren Lebensalltag am laufenden Band: Ob Klimaschutzgesetz, Gebäudeenergiegesetz, oder CO2-Steuer: die Preisspirale kennt nur den Weg nach oben.

Polen, Italien und auch andere Länder können es: Steuern und Abgaben auf Energie und Primärbedürfnisse senken! In Deutschland hingegen macht man Politik gegen – statt für – die eigene Bevölkerung. Wir werden nicht lockerlassen und unnachgiebig dafür kämpfen, dass sich das wieder ändert!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard, MdB


Pressekonferenz: Neue Deutsche Wohnungsnot

Bauen und Wohnen wird immer unerschwinglicher. Wohnungsnot und Preisexplosion sind dabei nicht auf ein angebliches „Marktversagen“ zurückzuführen, so wie es in linken Kreisen gerne propagiert wird. Es ist auch keine zufällige Schicksalsfügung, sondern die direkte Folge der Regierungspolitik. Sie ist der größte Preistreiber auf dem sogenannten „Markt“ und sie ist der größte Verursacher von Kollateralschäden.

Seit Jahren schon fehlen über 2 Millionen bezahlbare Wohnungen, das sagt die Hans-Böckler-Stiftung. Wer nun zulässt, dass wir jedes Jahr eine Nettozuwanderung von rund 500.000 Menschen hinzubekommen, der verursacht einen Mehrbedarf an Wohnraum so groß wie die gesamte Stadt Dresden. Jedes Jahr! Wenn wir Migration nicht ordnen, steuern und begrenzen, werden wir diese Probleme also nie in den Griff bekommen.

Statt sich dem Wohl des eigenen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von uns Bürgern abzuwenden, verteuern die Altparteien unseren Lebensalltag am laufenden Band: Ob Klimaschutzgesetz, GEG, oder CO2-Steuer: die Preisspirale kennt nur den Weg nach oben. Ganze 500 Mrd. Euro wurden allein in Gebäude-Dämmungen verpulvert und das ohne nennenswerten Nutzen!

Es wird höchste Zeit, dass die Bürger endlich entlastet werden. Bauen und Wohnen muss wieder bezahlbar werden!

Deshalb unser Antrag: Für bezahlbares Bauen und Wohnen – Neue Deutsche Wohnungsnot stoppen“. Am Freitag, 18. Februar 2022 auf der Tagesordnung des Bundestages. – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


AfD-Podcast

In unserem AfD-Podcast rede ich unter anderem darüber, wie durch den ideologischen Blindflug der Altparteien allein für den Dämmwahn über 500 Milliarden Euro verpulvert wurden. Ein Irrsinn, der die Bauherren massiv belastet und dem Klima so gut wie gar nichts bringt. Denn Seit 2010 wurden zwar über 500 Milliarden in die Maßnahme gesteckt, aber keine signifikante CO2-Einsparung damit erreicht. Bauverbände haben errechnet, dass jährlich allein 8 bis 14 Milliarden an Subventionen fällig werden, damit bezahlbares Wohnen nicht noch teurer wird und für die „Klimasanierung“ beim Altbau werden jährlich rund 30 Milliarden Euro fällig.

Die sogenannten „Klimaziele“ führen vor allem zu einem: zu enormen Preissteigerungen beim Bauen und Wohnen! Mit dieser Abzocke muss endlich Schluss sein! – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


Täuschungsmanöver und Preistreiberei

Polen, Italien und auch andere Länder können es: Steuern und Abgaben auf Energie und Primärbedürfnisse senken! In Deutschland hingegen macht man Politik gegen – statt für – die eigene Bevölkerung. Mehrere Tausend Euro bezahlt die deutsche Durchschnittsfamilie allein für den völlig sinnlosen Klimawahnsinn jährlich. Über 500 Milliarden Euro hat allein der Dämmwahn gekostet, bei dem deutschlandweit die Häuser mit Styropor zugeklebt wurden. Und mit welchem Effekt? Mit dem Effekt, dass bei der Herstellung der Dämmstoffe noch mehr CO2 in die Luft geblasen wurde und die Kosten des Wohnens um weitere 500 Milliarden EURO gestiegen sind.

Lächerliche 135 Euro Heizkostenzuschlag will die Regierung nun als Almosen und Stillhalte- /Schweigeprämie bezahlen, als Ausgleich für die CO2-Abzocke. Einmalig natürlich. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Wähler diesen unterirdischen Schwindel nicht mehr länger gefallen lässt und an der Wahlurne das nächste Mal richtig handelt! – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


Habeck plant CO2-Abgabe für Vermieter

Wirtschaftsminister Habeck will Vermieter mit der CO2-Abgabe ihrer Mieter belasten. Je nach Energiestandard des Gebäudes sollen die Kosten ganz oder teilweise vom Hauseigentümer getragen werden. Hierzu Marc Bernhard, Baupolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion:

“Die Pläne von Robert Habeck zeigen, dass die Bundesregierung an den Realitäten in unserem Land vorbeiregiert. Der Anschein, Mieter zu entlasten, trügt. Denn letztendlich werden Vermieter die ihnen auferlegten Zusatzkosten an ihre Mieter weitergeben. Die grüne Preisspirale verschärft damit die Neue Deutsche Wohnungsnot. Schon heute fehlen 2 Mio. bezahlbare Wohnungen in Deutschland.

Abgesehen von den stark gestiegenen Baupreisen stehen viele Gebäudeeigentümer vor dem Problem, gegenwärtig kaum Handwerker zu bekommen. Für viele ist es daher zurzeit unmöglich, energetische Sanierungen durchzuführen. Sollte beispielsweise dann eine neue Dämmung doch erfolgen, wird sich das in höheren Mieten niederschlagen. Letztendlich verdrängt Habeck mit diesen Maßnahmen den in Deutschland so dringend benötigten preiswerten Wohnraum.” – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


Vorsicht ist besser als Nachsicht

Frieden, Sicherheit und außenpolitische Augenhöhe sind kein Selbstläufer, sondern das Ergebnis von Politik, Diplomatie, Interessenausgleichen und der Gewissheit im Hinterkopf, Handlungsoptionen zu haben, um den eigenen Schaden zu minimieren, oder den unter Umständen übergriffigen Absichten seines Gegenübers a priori Grenzen zu setzen.

Aber welches Gewicht hat Deutschland? Welche Handlungsoptionen könnten wir im Ernstfall, als Ultima Ratio, geltend machen? „Feministische Außenpolitik“? Die zur Schaustellung einer bunten, inklusiven Truppe, mit LBGT-Wimpeln? Wer soll so etwas international ernst nehmen? Zur Souveränität und zur inneren Sicherheit gehört auch eine nach außen hin deutlich wahrnehmbare militärische Stärke.

Schwäche signalisiert eingeschränkte Handlungsfähigkeit, bis hin zur absoluten Wehrlosigkeit. Potenzielle, einsatzfähige Stärke lädt jeden Streitpartner dazu ein, auf extreme Handlungsoptionen zu verzichten und nicht sinnlos mit dem Kopf durch die Wand zu rennen.

Aber der Zustand unserer Bundeswehr steht für den gesamten desolaten Zustand unseres Landes. Flieger fliegen nicht, Panzer fahren nicht, Gewehre schießen nicht und Helikopter müssen beim ADAC gemietet werden. Aber irgendwo lassen sich bestimmt noch ein paar Helme auftreiben, oder Frau Lambrecht? Das deutsche Militär ist desaströs heruntergewirtschaftet und für nahezu nichts gerüstet, als „Schrottarmee“ wird sei beschimpft. – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


Das Aus für Nord Stream 2 bedeutet energiepolitischen Selbstmord

Die Außenministerin Baerbock hat vorgelegt, Bundeskanzler Scholz hat das Eigentor vollendet, die Inbetriebnahme der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 ist nun auf Eis gelegt. “Deutschland sei bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu bezahlen” verkündete Baerbock auch noch mit stolz erhobenem Haupt im Vorfeld.

Es sollte wohl als großmündige geopolitische Warnung erscheinen, ist im Ergebnis aber ein direkter Anschlag auf deutsche Interessen durch die Bundesregierung selbst. Damit nimmt die Regierung mutwillig einen weiteren rasanten Anstieg der Energiekosten in Kauf. Zum Leid der Bürger: Es drohen Versorgungsengpässe, Preisexplosionen auf dem Gasmarkt und es führt für viele Menschen weiter in de Armut.

Deutschland bezieht gut die Hälfte seiner Erdgasimporte aus Russland und hat sich in den letzten Jahren immer abhängiger gemacht: zum einen durch das Verbot von Ölheizungen und zum anderen durch den Ausstieg aus der Kern- und Kohleenergie.

Und die eigenen Erdgasvorkommen will Deutschland auch nicht anfassen. Inzwischen haben die Gasspeicher einen Tiefstand erreicht, schon jetzt führen die explodierenden Energiepreise zu einer akuten Energiearmut für Geringverdiener, Familien und Unternehmen. Bei erneutem Kälteeinbruch wären die Folgen verheerend. – Mehr dazu unter: »MarcBernhard.de


RA Marc A. Bernhard, MBA
Mitglied des Bundestages
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-72135
Fax: +49 30 227-70135

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.