Berichte Mediathek

Eine Willkommenspolitik, die das Leben unserer Kinder durch „Gäste“ gefährdet, gehört abgewählt!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter


Die vergangenen Tage haben uns mit der grauenvollen Tat der Gruppenvergewaltigung des 16-jährigen Mädchens in Niedersachsen und den Schreckensmeldungen von den Flutopfern sehr bewegt. Daneben waren die Berichte über die Forderungen der Grünen und ihre deutschlandfeindliche Politik sowie über eine scheidende Kanzlerin, die mit ihrer Corona-Politik ebenfalls am Ende zu sein scheint, ein Gradmesser dafür, wo Deutschland heute steht.

Die Bundesregierung schaltet funktionierende Warnsysteme ab, steckt Millionen in einen nicht funktionierenden Katastrophenschutz, unterlässt es, Bevölkerungsschutzmaßnahmen und Evakuierungen einzuleiten und versäumt es, die Menschen vor der angekündigten Unwetterkatastrophe zu warnen. Die Folge: Tote, Verletzte, unvorstellbare Zerstörung, Verzweiflung und Menschen, die den Freitod suchen. Drei Wochen flehen Opfer gemeinsam mit 14 Bürgermeistern die Bundesregierung erfolglos um Unterstützung und finanzielle Hilfen an. Sogar die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung, unterbliebener Warnungen und Evakuierungen. Ein solches Regierungsversagen hat es noch nie gegeben.

Anstatt ein angemessenes Sofortprogramm für die Flutopfer aufzulegen, verhängt die Bundesregierung eine Testpflicht für die deutschen Urlauber und veranlasst Grenzkontrollen, um die Familien an der Rückkehr in die Heimat ohne Tests zu hindern. Merkel und die Minister streiten indes über die richtigen Maßnahmen in der Corona-Politik. Eine parlamentarische Antwort der Bundesregierung offenbarte, was alle bereits wussten, Merkel und Spahn können bis heute nicht beantworten, welchen Einfluss ihre Maßnahmen auf die Ausbreitung des Virus hatten bzw. haben.

Die Grünen haben sich nunmehr vollständig demaskiert. Sie bekämpfen das deutsche Volk, ihre Kultur und trachten danach, die Bundesrepublik zu vernichten. Allerdings muss man konstatieren, sie setzen mit aller Radikalität um, was sie angekündigt haben. Claudia Roth marschierte auf Anti-AfD-Demonstrationen mit Parolen wie „Deutschland verrecke“ mit. Robert Habeck äußerte mehrfach öffentlich den Deutschland-Hass der Grünen, indem er klarstellte: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht“. Die Forderung nach bedingungslosen automatischen Einbürgerungen von Flüchtlingen, einer Beschäftigungsquote für Flüchtlinge sowie der Gründung eines Einwanderungsministeriums, um nebenbei linke Aktivisten und Antifa-Straßenkämpfer unterzubringen, unterstreichen den Gesinnungsterror der Grünen.

Merkel hat dieses Land unter Anleitung der Grünen gemeinsam mit ihrer zur Beliebigkeit verkommenen CDU an den Rand des Abgrunds regiert. Dramen, Trauer und Verzweiflung ereilen Flutopfer und Opfer von Gewalttaten. Mit Entsetzen müssen wir feststellen, dass Deutschland auch 5 Jahre nach der Gruppenvergewaltigung in der Kölner Silvesternacht nichts „dazugelernt“ hat. In geradezu ohnmächtiger Wut müssen wir ertragen, dass die brutale Gruppenvergewaltigung an dem 16-jährigen kleinen Mädchen einer von sehr vielen Fällen seit damals ist. Die Justiz kapituliert und die islamistischen Täter verhöhnen uns.

Wer sich nicht an unsere Werteordnung und Gesetze hält, hat in unserem Land nichts zu suchen. Wir lassen uns weder den Mund verbieten, noch als rechtsradikal beschimpfen, wenn wir die Gewaltakte islamistischer Täter, ihre Sozialisation und Herkunft benennen. Es gehört zugegebenermaßen Mut dazu. Lassen Sie uns aber bitte gemeinsam dafür kämpfen, dass unser Land nicht noch den „Todesstoß“ erhält!

Herzlichst

Ihr Marc Bernhard, MdB


Klimasekte kostet uns alles – 7 Dinge, die zum Luxus werden

„Deutschland zum ersten wirtschaftsneutralen Raum machen“. Was hier ausgesprochen wurde, das ist keine Kriegserklärung eines wild gewordenen Nachbarlandes, nein, das ist die vollmundig ausgesprochene Wahlkampfansage der Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock.

Auf dem Weg zum „wirtschaftsneutralen Raum“ hat die jetzige Bundesregierung schon kräftig vorgesorgt. Die Bilanz aus 16 Jahren Merkel und 10 Jahren Kretschmann ist eine Bilanz des Grauens.

Allein durch das Corona–Missmanagement wurden über eine Million Arbeitsplätze vernichtet. Jeder zweite Arbeitsplatz in der Automobilindustrie wird durch den politisch forcierten Strukturbruch vernichtet. Das sagt nicht nur die AfD, davon geht selbst das regierungseigene Beratergremium aus.

Milliarden Euro werden ins Ausland verschenkt. Allein im Rahmen des sogenannten „Europäischen Aufbauplans“, dem 750 Mrd.-Corona-Paket verschenkt Deutschland 133 Mrd. Euro an die beglückten Nehmerländer. Wir sollen bis 68 oder 70 arbeiten und unser Rentenniveau, das ist schon beschlossene Sache, wird bis 2030 auf 43% sinken. Derweil darf man in Italien als Frau mit 58 Jahren in Rente und das bei einem Rentenfaktor von 94%. Und wir transferieren über alle möglichen Rettungsmechanismen und Mogelpackungen Geld in solche Länder.

Damit muss endlich Schluss sein!


Gesinnungs-Terror – Grüne wollen Deutschland im Eiltempo zerstören

Die Grünen, Parteichef Robert Habeck und Kanzlerkandidatin Baerbock, stellten ihr sog.  „Klimaschutz-Sofortprogramm“ vor, das Milliarden an Investitionen verschlingen soll, während die deutschen Flutopfer ohne Hab und Gut und finanzielle Unterstützung um ihre Existenzen und ihr Leben kämpfen. Sie sind es, die Hinterbliebenen und Opfer, die in ihrer größten Not ein Sofortprogramm zur Wiederherstellung ihres Lebens und ihrer Existenzen erflehen und am nötigsten brauchen – es ist eine Schande, wie sie von der Bundesregierung allein gelassen werden.

Die Forderungen der Grünen: Wind- und Solarenergie noch schneller ausbauen, den Kohleausstieg auf 2030 vorziehen und ein eigenes Klimaschutzministerium mit einem Vetorecht, um damit die gesamte Regierungspolitik kontrollieren zu können. Des Weiteren fordern sie ein Ministerium für Einwanderung, eine Beschäftigungsquote für Flüchtlinge und die Abschaffung des Asyl- und Einwanderungsrechts, um Einbürgerungen für alle zu vereinfachen.

Trotz allem Erfindungsreichtum: Noch nie war eine Regierung oder eine Partei so unverschämt und dreist wie die Grünen und die jetzige Bundesregierung. Auf der Grundlage der Lüge eines angeblichen Klimawandels bauen die Grünen und die Kanzlerin ihre gesamte Politik auf. Es gibt aber keinen einzigen wissenschaftlichen Beleg für eine menschengemachten Klimaveränderung. Sie führen eine CO2-Steuer ein, die eine Steuer auf das Leben an sich darstellt, da sie alle Dinge des alltäglichen Lebens besteuert und alle Produkte und Dienstleistungen verteuert und damit die Deutschen in die Armut treibt.

Es sind eben diese Grünen und diese Kanzlerin, die das absurde Pariser Klimaschutzabkommen vom 12.12.2015 zu verantworten haben, die alle Kohle- und Kernkraftwerke in Deutschland abstellen (wollen), obwohl Deutschland einen nur weltweiten CO2-Ausstoß von gerade mal 1,8 % hat und faktisch keinen Einfluss auf das Weltklima. Augenblickliche Tendenz noch dazu ohnehin sinkend. Über 60 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen entfallen aber auf China und Indien sowie die anderen Schwellen- und Entwicklungsländer, die nach diesem Abkommen ihre Kraftwerke ausbauen und ihren CO2-Ausstoß bis 2030 unbegrenzt weiter erhöhen dürfen. Es ist unfassbar, wie die Grünen und die Kanzlerin die Fakten unterschlagen, die Wahrheit verleugnen, Wähler täuschen, die Bevölkerung belügen und alle zum Narren halten wollen.

Die unverschämten Forderungen, ein teures weiteres Ministerium für Einwanderungen zu gründen und zu finanzieren, eine Einstellungsverpflichtung von Flüchtlingen durchzusetzen und die automatische Einbürgerung für alle Einwanderer und Flüchtlinge nach 3 bzw. 5 Jahren einzuführen, lassen keinen Zweifel mehr offen: Die Grünen schaffen Deutschland ab. Es ist derselbe ´68er- Ungeist, dieselbe Gesinnungs-Diktatur, um die alte Gesellschaft zerstören und eine neue schaffen zu wollen. – Mehr dazu unter: » MarcBernhard.de


Ein Beitrag der Betroffenheit: Ist das noch unser Land, in dem „Gäste“ unsere Töchter und Frauen nach Belieben und ohne Folgen brutal in Gruppen vergewaltigen dürfen?

Drei Männer stehen unter Verdacht, ein 16-jähriges Mädchen in der Nacht auf Samstag (in Niedersachsen) brutal geschlagen und mehrfach vergewaltigt zu haben und es wurde nicht einmal ein Haftbefehl erlassen. Die verdächtigen Gruppenvergewaltiger sind zwei Syrer und ein Iraker im Alter von 18,20 und 21. Erst ließ ein Haftrichter sie frei. Endlich schickte ein zweiter Richter die Täter ins Gefängnis.

Die unglaublichen Seelenqualen, die Mädchen und Frauen während und nach einer solchen Tat (sowie ihre Familien) angesichts solch grässlicher und menschenverachtender Brutalität erleiden müssen, kann ich und will ich mir aber auch im Grunde gar nicht vorstellen. Allein der Gedanke an diese grauenhaften Taten reißt mir buchstäblich das Herz heraus und macht es mir sehr schwer, über dieses Thema zu schreiben.

Die Tatsache, dass diese Söhne arabischstämmiger Familien nach einer solchen Gräueltat wieder in schöner Alltagsnormalität Fernsehen schauend bei ihren Familien Zuhause saßen und das Abendessen serviert bekamen, während das arme Mädchen mit seinen Gedanken und Bildern nach dieser Hölle, mit körperlichen Qualen und seinem seelischen Trauma für die Zukunft gezeichnet im Krankenhaus lag, lässt mir als Familienvater vor Wut und Empörung den Atem stocken. Man sehe es mir nach, aber wo bleibt hier die Gerechtigkeit?  Was ist mit unserem Land passiert, Fr. Merkel?

Die Situation in Deutschland verdeutlicht eine Information des Bundeskriminalamtes (BKA). Im Jahre 2020 gab es 704 Verfahren wegen Gruppenvergewaltigungen (2019: 710, 2018: 659). D. h., täglich werden 2-3 Mädchen oder Frauen von Männergruppen vergewaltigt. Jeder zweite der Männer kommt aus islamischen Ländern wie Afghanistan, Syrien und Irak und beging die Tat im lfd. Asylverfahren. 5 Jahre nach der Massenvergewaltigung in der Silvesternacht von Köln müssen wir feststellen, dass unsere Regierung kapituliert hat und die Gewalttaten und die Täterherkunft der Öffentlichkeit nur allzu gern verschweigt, als sie zu verfolgen. Wo ist nur unser wehrhafter Rechtsstaat geblieben?

Gruppen-Vergewaltigungen sind das Grauenhafteste, was ich mir vorstellen kann. Nach immer gleichen Grundmustern werden Opfer mittels brachialer, nicht vorstellbarer Gewalt, sexuell missbraucht und ihre Seelen gelöscht. Die Täter kommen aus einer Kultur männlicher Dominanz, deren Kultur eine Partnerschaft mit Frauen aus dem eigenen Kulturkreis untersagt. Sie betrachten Deutschland als Beute, geradezu als Tatort, an dem sie trotz ihrer Taten nichts zu befürchten haben.

Ein Land, das mit Gewalt durch eine „Willkommenskultur“ einer Kanzlerin missbraucht wird und mit einer Justiz des Täterschutzes die Opfer allein zurücklässt, wird ebenso ausgelöscht, wie die Seelen der vielen vergewaltigten Mädchen und Frauen. Es ist Zeit, dass sich die „Väter“ unseres Landes gegen diese Entwicklung und Politik erheben und wir die Opfer, wie das arme 16-jährige Mädchen und unsere Kinder und Frauen wieder schützen! Unsere Werteordnung und unser Rechtsstaat sind nicht verhandelbar – dafür trete ich ein. – Mehr dazu unter: » MarcBernhard.de


Flutkatastrophe – Politik versagt, Staatsanwaltschaft ermittelt!

„Das Leid der einen ist der Wahlkampf der anderen“, schrieb ich noch nach der Flutkatastrophe und wies auf die völlig unangemessenen, geradezu pietätlosen Präsenztermine von politischen Amts- und Mandatsträgern hin, die sich nur „ein Bild von der Lage“ in den Katastrophengebieten machen wollten. Die Tatsache, dass der Katastrophen- und Bevölkerungsschutz, das gesamte Warn-System und die verantwortlichen Politiker vollkommen versagt hatten, machte die Situation nur noch unfassbarer. Gleichzeitig aber auch noch die Unverschämtheit zu besitzen, mit ihrer Doppelzüngigkeit und in ihrer Politiker-Karriere antrainierten und immer wieder erneut geübten und auf die Probe gestellten „System-Fähigkeit“ der Verlogenheit zu behaupten, es handele sich bei ihrem Besuch im Krisengebiet um keinen Wahlkampftermin, offenbarte den Tiefpunkt, den die bundesdeutsche Politik bzw. ihre Politiker erreicht haben!

Mit geradezu tölpelhafter Sicherheit stolpert nun zu guter Letzt auch noch Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) ein weiteres Mal durch Krisengebiete, wie im Rhein-Sieg-Kreis. Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man schon fast Mitleid mit dieser tragischen Figur des Laschet haben. Politiker und vor allem Ministerpräsidenten scharen eine Vielzahl von Beratern, Referenten und Mitarbeitern um sich, aber keiner scheint ihm verraten zu haben, wo die Menschlichkeit und Altruismus beginnen und die Politik endet. Wer aber bei einem Besuch im Krisengebiet während einer Rede der Betroffenheit des Bundespräsidenten in Gelächter und Gegacker ausbricht, hat sich ohnehin längstens disqualifiziert.

Ich will die vielen wutentbrannten Vorwürfe, die sich der Kanzlerkandidat Laschet von den Flutopfern und Hinterbliebenen anhören musste, hier nicht wiederholen. Lassen Sie mich aber einen Satz herausgreifen, der das Ausmaß dieser Tragödie und das Verhältnis der Politiker und der Bevölkerung am besten beschreibt: „Wir wollen keine Schwätzer sondern Macher“, riefen die Menschen ihm voller Wut und Verzweiflung bei seinem Besuch entgegen. Diese Szene beweist, es ist Zeit, unser System zu korrigieren. Es muss Schluss sein damit, dass Politiker ihre Aufgaben schlecht oder in Flutkatastrophen gar nicht wahrnehmen. Wir müssen dem ein Ende setzen, dass Politiker „Schleierfahndungen“ für deutsche Urlauberfamilien festlegen oder Milliarden Euro für Flüchtlinge ausgeben und die eigene Bevölkerung sowohl in als auch nach einer Flutkatastrophe allein und ohne Hilfe sich selbst überlassen bleibt.

Politiker müssen in Zukunft für Ihr Versagen oder ihre Entscheidungen zur Rechenschaft gezogen werden können. Politiker müssen die Verantwortung für ihr Handeln ebenso übernehmen, wie auch jede Arbeitnehmerin an der Kasse eines Lebensmitteldiscounters. Wir brauchen eine Haftung für Politiker. Offenbar wurden meine Forderungen bereits erhört, denn die Staatsanwaltschaft prüft im Fall der Flutkatastrophe nun den Anfangsverdacht auf fahrlässige Tötung wegen unterbliebener bzw. verspäteter Warnungen oder Evakuierungen im rheinland-pfälzischen Ahrweiler. – Mehr dazu unter: » MarcBernhard.de


Merkel und Spahn im „Blindflug“ – aber Impfpflicht durch die „Hintertür“?

„Es wird keine Impfpflicht geben“, sagten Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Kanzleramtschef Helge Braun ergänzte, „Wenn wir jedem in Deutschland ein Impfangebot gemacht haben, dann können wir zur Normalität in allen Bereichen zurückkehren“.

Die Wahrheit ist aber eine andere. Grundrechte werden aufgrund unwissenschaftlicher Daten massiv durch Gebote, Auflagen, und Verbote eingeschränkt, zeitweilig gelockert und das gesellschaftliche Leben wird durch willkürliche Maßnahmen, immer wieder neue, zeitlich beschränkte Regelungen zu einem Verwirrspiel, wie es keine Shakespeare-Aufführung und keine Oper vermag, es zu inszenieren. Angereichert wird das Ganze noch um ein Verwirrspiel einer Kommunikationspolitik, die offenbar nur dazu angehalten sein kann, den Bürger, über alle Geschehnisse, Hintergründe und Regelungen konstant und konsequent im Ungewissen zu halten.

Warum erfahren die deutschen Urlauber und Familien im Ausland erst jetzt, unter welchen Bedingungen sie nach Hause zurückkehren dürfen? Offensichtlich hat die Regierung den Beginn der Sommerferien verschlafen oder wusste nichts von der gefährlicheren Delta-Variante des Corona-Virus. Denn erst gestern hatten sich Kanzlerin Merkel (CDU) und Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) für eine Verschärfung der Corona-Reiseauflagen entschieden. Bisher galt nur die Testpflicht für Flugpassagiere und Einreisende aus Hochrisikogebieten, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Nunmehr müssen alle deutschen Urlauber ab dem 1. August 2021 bei ihrer Einreise einen negativen Corona-Test vorzulegen.

Gleichzeitig sind Presseäußerungen der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) zu vernehmen, die sich in aller Deutlichkeit dafür ausspricht, Nicht-Geimpfte zu benachteiligen und Restaurants nur für Geimpfte zu öffnen. Auch Kanzleramtsminister Helge Braun verkündete, dass künftig Nicht-Geimpfte keinen Zugang zu Restaurants, Theater, Kinos, Sportveranstaltungen, Festivals, Konzerte usw. haben sollten.

Eine kluge und verantwortungsbewusste Regierung hätte vor den Ferien Maßnahmen festgelegt, um den deutschen Familien und ihren Kindern Planbarkeit und Sicherheit für ihre verdienten Sommerreisen zu geben. Merkel und Spahn jedoch erwachen erst jetzt. Inmitten der Sommerferien stellen sie fest, dass es einen möglichen Zusammenhang zwischen Reiserückkehrern und einer Veränderung nationaler Inzidenzzahlen gibt und verhängen viel zu spät Reiseauflagen – was für ein peinliches Trauerspiel. Während Merkel im Blindflug eiligst Maßnahmen beschließt, kündigen die Äußerungen von Merkels Kanzleramtsminister Braun weitere massive Eingriff in die Gleichheits- und Freiheitsrechte der Bürger an. Absprachegemäß mit seiner Chefin, scheint er uns alle bereits auf eine Impfpflicht durch die „Hintertür“ vorzubereiten. Es ist der Aussage eines FDP-Abgeordneten ggü. der Bild (v. 29.07.2021: „So ahnungslos ist die GroKo bei den Corona-Schutzmaßnahmen“) nichts mehr hinzuzufügen, als er sagte: Das Verhalten dieser Bundesregierung ist eine Schande. – Mehr dazu unter: » MarcBernhard.de


Wasserwerfer und Schlagstöcke gegen die Gegner der Corona-Politik in Berlin

Bilder staatlicher Polizeigewalt zeugen vom Polizeieinsatz am letzten Wochenende und am Montag gegen die Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen und „Querdenker-Demos“ in Berlin. Die Polizei Berlin begründete ihre Einsätze damit, dass bei vergleichbaren Veranstaltungen die Corona-Maßnahmen regelmäßig und vorsätzlich nicht eingehalten worden seien.

„Unsere Kollegen werden die Verbote konsequent durchsetzen“, twitterte die Polizei. Und das tat sie dann auch. Die Berliner Polizei hatte mit einem Aufgebot von 2.250 Einsatzkräften, Wasserwerfern, Räumpanzern, Reizgas und Schlagstöcken versucht, die verschiedenen Versammlungen, Kundgebungen und Züge zu stoppen. „Hierbei musste in einzelnen Fällen körperliche Gewalt angewendet werden“, sagte eine Polizeisprecherin. Ergebnis: 600 Verhaftungen.

Demgegenüber ließ der Berliner Innensenator Geisel (SPD) und seine Polizei Demonstrationen passieren, die nachweisbar keine Hygienemaßnahmen einhielten (wie z.B. den Autokorso vom Olympischen Platz). Es ist ebenso wenig nachzuvollziehen, warum auch der Christopher-Street-Day in Berlin vor einigen Tagen mit mehreren 10.000 Teilnehmen, die maskenlos auf „Tuchfühlung“ feuchtfröhlich und frivol ausgelassenen auf Berliner Straßen feierten, stattfinden durfte und Kundgebungen von Kritikern der Corona-Politik und sogenannten Querdenkern verboten werden. (jungefreiheit.de)

Wie unterschiedlich und willkürlich die Polizei zu politischen Zwecken eingesetzt und missbraucht wird, zeigt sich auch an einer Erklärung der Berliner Polizei anlässlich der Beerdigungsfeier der Mutter eines führenden Mitglieds eines bekannten arabischstämmigen Clans in Berlin-Schöneberg und -Neukölln:


Die polizeilichen Maßnahmen richteten sich darauf, Trauer zu ermöglichen, gleichzeitig aber mit angemessenem Respekt Sorge dafür zu tragen, dass das Infektionsrisiko minimiert und die Normen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung eingehalten werden“.


Es ist eben genau dieser angemessene Respekt für die Meinungsfreiheit, den der Berliner Senat am Wochenende wiederholt mit Füßen getreten hat. Es häufen sich diese unfassbaren Bilder und Fälle, wie auch aus Dresden oder Leipzig, wo das staatliche Gewaltmonopol von den Regierungen gegen das eigene Volk gerichtet wird, um jede kritische Stimme, die sich gegen die Regierungs- und Corona-Politik wendet, zu zerschlagen. Merkel und die Regierungsparteien schänden den Rechtsstaat – unterminieren den Gleichbehandlungsgrundsatz und die Meinungsfreiheit. Die freiheitlich staatliche Grundordnung wird sukzessive aufgehoben und unser Rechtsstaat durch einen zunehmenden Polizeistaat abgelöst. – Mehr dazu unter: » MarcBernhard.de


Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram

1 Kommentar zu “Eine Willkommenspolitik, die das Leben unserer Kinder durch „Gäste“ gefährdet, gehört abgewählt!

  1. Der alte Querdenker

    Eine Willkommenskultur, die eine zukünftige Willensbildung durch das eigene Volk verwässern oder gar ganz abschaffen will, ist ein mit Vorsatz geführter Angriff auf unser Selbstbestimmungsrecht, unsere Demokratie und unsere bürgerlichen, freiheitlich-demokratischen Grundrechte und natürlich ein Angriff auf unsere Kultur und unser Leben schlechthin.

    Unser Land wird durch die deutschfeindlichen Regierungen in Deutschland zur allgemeinen Verfügungsmasse fremder Mächte.
    Wer es immer noch nicht verstehen will, weil ihm die Konsequenzen zu unglaublich erscheinen, wir haben es hierbei mit einem Genozid zu tun, einem Genozid gegen das eigene Volk, aus einem sinnentleerten, grünlinks-ideologischen Wahn heraus.

    Wenn also die ideologiebesoffene, ihrer Muttersprache nicht immer ganz mächtige Frau Baerbock als Grünenchefin, die mit 98,5 Prozent der Deligierten als Kanzlerkandidatin bestätigt wurde, von einer angestrebten Wirtschaftsneuralität spricht, meint sie tatsächlich nicht weniger als die irreversible, endgültige Zerschlagung des Wirtschaftsstandortes Deutschlands.
    Sie möchte unbedingt den Ast durchtrennen, auf dem sie sich es mit ihrer Familie so kommod eingerichtet hat.
    Wie dumm oder ideologievergiftet muss man eigentlich sein, diese kausalen Zusammenhänge nicht zu begreifen?

    Diese ahnungslose oder wirklich dümmlich-bösartige Frau aus Potsdam benötigt dringend Nachhilfe in den wichtigsten Lebenszusammenhängen und / oder eine nachhaltige Therapie für ihre besorgniserregenden pathologischen Aussetzer.

    In jedem Fall ist sie nicht wählbar und völlig ungeeignet für, „ich will Chefin“!

    Dieses sei ihrer erfolgreich gehirngewaschenen und desinformierten Wählerschaft dringend geraten.

    Wenn sie also unbedingt „Klima retten“ wollen, dann können sie ausschließlich nur das gesellschaftliche Klima retten.

    Wie das geht?
    Ganz einfach!
    Wählen sie die grünlinke Politik, insbesondere die Grünen ab!

    Die Grünen mit ihrer grünlinksextremen Politik sind unser wahrer gesellschaftlicher Notstand!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: