Die Grünen kann man nur wählen, wenn man lebensmüde ist

Dr. Alexandra Kloss im Gespräch mit Stephan Brandner – 5 Fragen und 5 Antworten


  • Alexandra Kloss: „Wäre das nicht besser, wenn wir Volksabstimmungen in Deutschland mal machen würden?“

  • Stephan Brandner: „Das wäre nicht nur besser, das steht sogar im AfD-Programm. Und das ist für uns wirklich UNVERHANDELBAR! Wir brauche definitiv die Macht der Bürger JA oder NEIN zu sagen, und nicht darüber zu labern.“


4 Kommentare zu „Die Grünen kann man nur wählen, wenn man lebensmüde ist

Gib deinen ab

  1. Nun meldet sich das IPCC rechtzeitig zur Wahl, um den grünlinkspolitisch korrekten Eindruck vermitteln zu wollen.
    Das IPCC ist keine Institution, die selbst wissenschaftliche Klimaforschung betreibt, sondern diverse Forschungsberichte aussucht und beurteilt, die dem angeblich menschengemachten Klimawandels entspricht. Durch die einseitige Auswahl werden automatisch kritisch unerwünschte Beiträge ausgeblendt und nicht bewertet.

    Es geht dieser internationalen, an politischen Interessen orientierte Institution nicht um den natürlichen Klimawandel, als vielmehr um die einseitige Annahme eines anthropogenen Klimawandels und hier stets um die Klimaerwärmung!

    Nun stehen diesen nicht wirklich eindeutig nachweisbaren Thesen einige grundlegende Widersprüche entgegen und Inkonsequenzen, z.B. bezüglich der Inhalte des Pariser Klimaabkommens.

    Das CO2 als der Sündenfall des menschengemachten Klimawandels ist eine nachweisbare Lüge und wird in einem Dauerframing den Menschen in Deutschland in die Hirne gewaschen.
    Selbst das IPCC, Verfechter des von Michael Mann als angeblich wissenschaftliche Theorie verkaufte Hockey-Stick-Diagrams erwies sich als reine Hochstapelei, da Mann die Rohdaten vor einem kanadischen Gericht nicht herausgeben wollte, musste umdisponieren und versucht es nun krampfhaft mit einer anderen Interpretation der gleichen falschrn Annahme, der so genannten „CO2-Klimasensitivität“.

    Sie haben dem in den Brunnen gefallenen Kind einfach einen anderen Namen gegeben.

    Tatsächlich lässt sich mit großer Sicherheit sagen, dass das CO2, u.a. nachgewiesen durch Eiskernbohrungen, als Spurengas keine Klimarelevanz besitzt und ein Einfluss auf das Klima signifikant nicht nachweisbar ist!
    Der amerikanische Strahlungsphysiker, Prof. Happer, spricht daher nur von einem sekundären Treibhausgas und setzt damit den Stellenwert des CO2-Spurengas schon einmal sehr, sehr niedrig und für die gegenwärtige klimamäßige Lage sieht er das CO2 als eher bedeutungslos an.

    Das CO2 ist eine ganz entscheidende und unverzichtbare Voraussetzung für das Leben auf der Erde und erhält dieses Gas die überlebensnotwendige Photosynthese aufrecht.

    Nun wird hysterisch damit gefaselt, dass bei einer Erderwärmung der Permafrost auftaut und große Mengen an CO2 freigesetzt wird.
    Dabei wird bei dieser Angstmache jedoch verschwiegen, dass die gewaltigen Flächen Sibiriens hierdurch wieder begrünt werden und sehr viel von dem freigesetzten CO2 aufnehmen.

    Es hat nun erdgeschichtlich weit höhere CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre gegeben, bis zu 15 mal höher als heute und dennoch wurden Gletscher gebildet und hat sich die Temperatur des Erdklimas abgekühlt.

    Die Behauptung, es habe noch nie höhere CO2-Konzentrationen als heute gegeben, ist damit eindeutig falsch!

    Bezeichnend für das Pariser Klimaabkommen ist die einseitige Belastung der EU, insbesondere Deutschlands und die bis 2050 Nichtbindung der Haupterzeuger von CO2-Emissionen, China, die USA und Indien u.a..
    Wenn man hierbei weiterhin bedenkt, das China das Zehnfache pro Kopf gegenüber Deutschland erzeugt, die USA immerhin noch das Dreifache und die CO2-Emissionserzeugung selbst rechnerisch völlig unbedeutend ist für das Weltklima wäre, hätte dieser Vertrag von der EU und Deutschland niemals unterzeichnet werden dürfen.
    Dieser Vertrag ist absolut unseriös und führt logischerweise zu ganz erheblichen Wettbewerbsverzerrungen.

    Warum wurde China nicht dazu gezwungen, seine CO2-Emissionen erheblich zu reduzieren?
    Ganz einfach!
    China hätte diesen Vertrag dann eben nicht unterzeichnet.

    Es ging also nur darum, einen Klimavertrag an sich irgendwie abzuschließen, wobei der Inhalt gerade Deutschland als Wirtschaftskonkurrent belasten sollte.
    Eine andere plausible Erklärung bleibt da eigentlich nicht mehr übrig.

    Übrigens dient die Klimahysterie auch der EU als Vorwand, eine gigantische finanzielle Umverteilung zu Lasten gerade Deutschlands einzuleiten.

    Gerade durch den Pariser Vertrag wurde ganz offensichtlich ohne Not die Grundlage geschaffen, mit deren Rechtfertigung Deutschlands Wirtschaftsstandort erheblich bedroht wird.

    Grüne versprechen auf ihren Wahlplakaten sichere Arbeitsplätze und wollen in Wirklichkeit massenhaft Arbeitsplätze ohne Not vernichten, rein aus ihrem grünlinksideologischen Wahn heraus.

    Die durch die NASA gemessenen Strahlenwerte der Sonne wird das Klima nicht wärmer, sondern wieder kühler werden. Wir werden daher in den nächsten Jahrzehnten auf eine weitere kleine Eiszeit zugehen.
    Auch ein derartiger Wandel bedeutet macht sich durch Turbulenzen im Wettergeschehen bemerkbar. Wir können nach Definition des Klimas erst innerhalb eines gewissen Zeitraums sicher behaupten, wir haben es tatsächlich mit einem Klimawandel zu tun, da wir über einen genau definierten Zeitraum alle Klimarelevanten Daten ausgewertet haben müssen, um durch Vergleich der Mittelwerte ein aussagekräftiges Ergebnis ermitteln zu können.

    Nun werden die gegenwärtigen Wetterkapriolen zum grünen Wahlkampf nur allzu offensichtlich genutzt (z.B. ARD + ZDF, IPCC) und sie können hieran eindrucksvoll ermessen, wer die destruktiven Grünen in Deutschland an der Macht sehen will.

    Parallel hierzu reißen die Blamagen von Frau Baerbock nicht ab, mit denen sie ihre Unfähigkeit dem aufmerksamen Zuhörer immer wieder aufs Neue vorführt.

    Gefällt mir

  2. Eine direktere Demokratie nach Schweizer Vorbild bedeutet nicht nur mehr Demokratie wagen, sondern dient als wichtige Kontrollfunktion des Souveräns gegenüber den Allmachtsphantasien der Parteien.

    In Deutschland kann das Grundgesetz fast nach Belieben von den Parteien am Souverpn vorbei verändert werden, wenn es hierfür eine Zweidrittelmehrheit der Parteien gibt.
    Die Ewigkeitsgesetze sind davon eigentluch ausgeschlossen, doch die Coronamaßnahmenpraxis und das hiermit verbundene 4. Bevölkerungsschutzgesetz hat uns mittlereweile etwas anderes gelehrt.

    Der Allmacht der Parteien in Deutschland gehört dringend ein Riegel vorgeschoben!
    Die AFD ist diesbezüglich tatsächlich die einzige Partei, die diese Absicht überzeugend und mit der nötigen Ernsthaftigkeit verfolgt.

    Möglicherweise ist genau das der Grund, warum die AFD den Altparteien den Angstschweiß ins Gesicht treibt.

    Gefällt mir

  3. Geradezu krampfhaft wird mehr oder weniger unterschwellig versucht, bei Videobeiträgen auf Youtube eine „Klimakatastrophe“, statt einem tatsächlichen Starkregen-Unwetter den Zuschauern zu suggerieren, um so die irrsinnige so genannte Klimapolitik und die damit verbundenen grünlinken finanz- und wirtschaftspolitischen Begehrlichkeiten im deutschen Wahlkampf zu unterstützen.

    Es besteht hierbei die sehr große Gefahr, dass damit finanz- und wirtschaftspolitisch falsche Schwerpunkte gesetzt werden, die ohnehin keinerlei Einfluss auf das Klima haben, jedoch sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich unser Land zerstören könnten und die wirklichen Ausmaße der Flutkatastrophe auch zukünftig nicht eindämmen können.

    Dafür sind ganz andere Erfordernisse vonnöten.
    Grüne hatten ja ihre Chance in der rotgrünen Regierungskoalition schon vor vielen Jahren gehabt, diese Notwendigkeiten zur Abwehr solcher Naturkatastrophen vorzunehmen.
    Obwohl dieses Problem schon zu ihrer Regierungszeit bekannt war, haben sie sich im Nichtstun geübt und das kostenintensive Problem einer Nachfolgeregierung überlassen.

    Grün steht nicht nur für Dummheit und Ahnungslosigkeit, sondern auch für reinen Opportunismus!
    Dieses trifft insbesondere für Frau Baerbock zu, die Frau, die selbst für einen Joschka Fischer aus dem Nichts aufgetaucht ist. Wer also hat dieser Frau bei den Grünen den Weg geebnet?
    Einen ähnlich seltsamen Weg hat übrigens Frau Merkel in der CDU genommen!

    Wer Grün wählt oder sonst irgendwie unterstützt, der kann nicht mehr alle Tassen im Schrank haben!

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Der alte Querdenker Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: