Grausame Taten: Politiker sind keine Gouvernanten des Volkes, sondern dessen Diener!

Wird Deutschland von Idioten regiert? Das ist sinngemäß ein Zitat des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman.

 

Hat er vielleicht Unrecht? Das würde bedeuten, Politiker wissen es nicht besser. „Unwissenheit schützt zwar vor Strafe nicht“, immerhin wären noch „mildernde Umstände“ möglich.

Ist das Wissen vorhanden, wird die Wahrheit aber standhaft geleugnet, dann wird es pathologisch. Mildernde Umstände ausgeschlossen. Wenn der Idiot zum Irren mutiert, muss der Arzt oder die Polizei eingreifen, um den Schutz der Allgemeinheit zu gewährleisten.

Der Amtseid der Kanzlerin lautete: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Wenn der Volksmund sagt: „die ist vom lieben Gott verlassen“, weiß jeder, was gemeint ist. Politiker vergessen gerade, dass sie nicht als Gouvernanten des Volkes, sondern als dessen Diener gewählt wurden.

Ein typisches Beispiel der Verkennung ihres Amtes und Auftrages lieferte die CDU-Bürgermeistern von Offenburg, Edith Schreiner. Was war passiert?

Ein 26jähriger „stadtbekannter“ „Flüchtling“ aus Somalia, der das letzte Wochenende bereits wegen „Auseinandersetzungen“ eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen musste, betrat die Praxis des 51-jährigen Dr. Joachim Tüncher und stach sofort heimtückisch, mit einem mitgebrachten Messer, im Beisein der 10-jährigen Tochter auf den Arzt ein. Das verzweifelte Kind rief noch „Papa, Papa“. Danach verletzte der „Asylbewerber“ eine Praxismitarbeiterin, die in eine Klinik eingeliefert wurde. Der Mediziner verstarb noch am Tatort.

Mit abgenutzten, dürren, weil viel zu oft gebrauchten Worten, kondolierte Frau Schreiner der Familie des Arztes. Danach jedoch war es ihr ein Anliegen, darauf hinzuweisen.

Fast könnte man das für eine Regieanweisung halten. Die gleichen Worte, ob an der Berliner Gedächtniskirche, als zwölf Unschuldige von einem „Gast der Kanzlerin“ mit einem LKW zu Tode gequetscht wurden. Wie in Kandel, als ein Erwachsener, dem der Staat erlaubte, hier in eine Kinderrolle zu schlüpfen, die Zurückweisung durch seine Freundin nicht ertrug und sie bestialisch mit einem Messer zu Tode metzelte.

Eine lange Reihe, wie uns die Medien immer wieder glaubhaft machen wollen, von Einzelfällen. Wie Perlen auf einer langen Kette, junge Menschen, die jetzt tot sind. Maria 19, Mireille 17, Mia 15, Susanna 14 und viele andere, die weder Tatmotive, noch Hintergrundinformationen wieder lebendig machen können.

Schreiner, die CDU-Bürgermeisterin, weiß das natürlich auch. Sie will damit andeuten, die Politik tut was, wir versuchen, daraus Lehren zu ziehen, um künftig präventiv tätig zu werden. Dabei sind das alles nur leere Worthülsen. Politvalium, um die Bürger ruhig zu stellen.

Frau Schreiner bleibt dann weiter bei dem imaginären Drehbuch. Darin müssen jetzt die Bürger vor Aufständen gegen die Obrigkeit bewahrt und aktiv zur Ruhe aufgefordert werden.

Frau Bürgermeister „appelliert an die Offenburger Bürgerschaft, sich besonnen zu verhalten und von Pauschalierungen abzusehen.

Jeden Tag Gewalttaten durch Zuwanderer in Deutschland, die nur durch die sehr „sparsame Berichterstattung“ der staatstragenden Medien, sich noch nicht im Bewusstsein der Bürger manifestiert haben.

Dann zählt die „WELT“ Straftaten der letzten Jahre auf, in denen „einheimische“ Bürger Ärzte ermordet haben.

Diese grausame Tat wird sogar schnell relativiert.

Die Stuttgarter Zeitung vom 17.08. platziert diesen Bericht mit genau gleicher Relativierung auf Seite 23! Auf Seite 18 findet sich ein Artikel zur Dialektforschung! Auf Seite 20 wird die „Skaterszene“ thematisiert. Der geneigte Leser erkennt, welche Prioritäten die StZ setzt!

Spätestens hier outet sich die Journaille als Steigbügelhalter Merkels. Es geht nur noch um den Machterhalt der Kanzlerin und schon lange nicht mehr um Recht und Gesetz.

Die Regierung kann sich auf „ihre“ Medien verlassen. In Treue fest stehen sie zur „Kanzlerin der Schmerzen“.

Wenn man in Offenburg, wie in ganz Baden-Württemberg einen durchschnittlichen Anteil von 15% Ausländern unterstellt, zeigen diese Zahlen die wahre Brisanz, die auch hier wieder unter dem Motto „Ruhe ist erste Bürgerpflicht“ unter den Teppich gekehrt wurde.

15% Ausländer sind für 51,2% der Straftaten verantwortlich! Eine absolut irrsinnige Quote, die unter einer normalen Regierung sämtliche Alarmglocken auslösen müsste.

Duplizität der Ereignisse: „Ruhe ist erste Bürgerpflicht“. Mit diesen Worten teilte der Gouverneur von Berlin am 18.10.1806 den Berlinern die Niederlagen von Jena und Auerstädt mit. Heute versucht die CDU, ihr eklatantes Versagen, ihre permanenten Niederlagen mit dem Ruf nach Ruhe zu kompensieren.

Wäre nicht in solchen Zeiten: „Unruhe erste Bürgerpflicht“?

Der Mörder verbrachte vor einer Woche eine Nacht in Polizeigewahrsam, dann durfte er, wie seit 2015 auf Kosten der Steuerzahler, weiter hier leben. Auch für die Tochter des Arztes geht das Leben hier weiter, allerdings ohne ihren Vater.

Stellen Sie sich vor, ein Deutscher vielleicht sogar mit „AfD Hintergrund“ hätte so eine verabscheuungswürdige Tat begangen. Lichterketten von Garmisch bis Flensburg, Sondersendungen von Tagesschau und Tagesthemen, Besuche der Kanzlerin und des Bundespräsidenten in Offenburg, Sondersitzungen des Bundestages, bis hin zur beflaggten Staatstrauer wären die Folge gewesen.

Das alles passiert in diesem Falle nicht. Warum nicht? Diese Frage sollte erlaubt sein.

Es liegt jetzt an den Bürgern, diese wie andere Fragen zu stellen, die Antworten zu bewerten um dann selbst zu beurteilen, ob wir noch von Idioten oder bereits von Irren regiert werden?

 

Quelle: AfD Stuttgart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: