Dr. Bernd Baumann Rede vom 11.05.2022

Dr. Bernd Baumann – Clankriminalität



Der Verfassungsschutz definiert Aussagen zu ethnischer Kriminalität als verfassungsfeindlich. Wir aber sagen, das Benennen der Wahrheit kann niemals verfassungsfeindlich sein. Es ist geradezu der Kern unserer freiheitlichen Ordnung. Das zeigt auch das Clan-Problem. Es wird Zeit, dass wir die Verfassung vor dem Verfassungsschutz schützen!



1 Comment

  1. Dr. Bernd Baum zeigt mit seinem letzten Satz, dass er einen trockenen Humor besitzt.
    In def Tat, muss effektiv und konsequent gegen diese wuchernde Clan-Kriminaltität vorgegangen werden.
    Entzug der Staatsbürgerschaft und eine rigorose Abschieungen könnten dieses Problem relativ rasch lösen.

    Doch die grünlinksextreme Ampelkoalition ist nicht bereit hierzu, sondern fördert sogar diese staatsgefährdende Bedrohung unseres Landes, weil sIe sonst von ihrer grünlinks-ideologischen Verblendung Abstand nehmen müssten.

    Weil aber der „Fisch vom Kopf her stinkt“, ist genau dort die Lösung dieses immer gefährlicher werdenden Sicherheitsproblems zu suchen.
    Wer also dieser Kopf ist, dürfte jedem klar seIn.
    Dieser unfähige, realitätsverweigernde „Stinke-Kopf“ muss abgewählt werden und jenen die politische Verantwortung übergeben werden, die tatsächlich damit umgehen und die Interessen unseres Landes und unserer deutschen Bürger nachhaltig vertreten können.

    Am Ende geht es nur noch um die Frage des politischen Willens, diese gravierende und ausufernde ethnische Clan-Kriminalität bekämpfen zu wollen.
    Bei den Kartellparteien sehe ich da keine ehrliche Motivation, diesem gefährlichen, politisch selbstverschuldeten Problem an die Wurzeln zu gehen.

    Diese Clans sind in Wahrheit integrationsunwillig und finden in Deutschland den geeigneten Nährboden, um ihr verbrecherisches Selbstverständnis, das sie aus ihren Herkunftsländern mitgebracht haben, um es hier in unserem Land ausleben zu können.
    Der deutsche Rechtsstaat wird von diesen Clans allenfalls für ihr kriminelles Handwerk missbraucht.
    Geachtet wird er von ihnen jedenfalls nicht!

    Sehen wir dazu die manipulierte und zurechtgebogene Kriminalitätsstatistik der SPD-Bundesinnenministerin Faeser, nach der angeblich der Rechtsextremismus das größte Sicherheitsproblem in Deutschland geworden ist und vor ihrer Amtszeit offensichtlich nicht war.
    Was ist da innerhalb weniger Monate passiert und welche Straftaten, selbst bei unbekannter Täterschaft, wird da einfach einem rechtsextremen Milieu zugeschoben?

    Z.B. Hakenkreuzschmierereien, u.U. durch Linksextreme geschmiert, werden einfach Rechtsextremen zugeordnet, ohne dieses wirklich belegen zu können.
    Linksextreme Straftaten dagegen werden bagatellisiert und aus der Statistik herausgenommen.
    Ähnlich wird mit der Migrantenkriminalität verfahren, die nicht dem entsprechenden Personenkreis zugeordnet werden, sondern als rein deutsche Kriminalität gedeutet wird, weil sie nicht differenziert aufgeführt wird.
    Und dann die sich stetig mehrenden Islam motivierten Straftaten. Sie werden bequem unter psychisch Kranke abgelegt.

    Sicher ist bei Nancy Faeser nur das eine, sie trickst und täuscht, um sich ihre linke Traumwelt zu basteln!
    Die Wahrheit ist für diese linksideologisch verbohrte Antifantin mehr als lästig.
    Allein aus diesem Grund ist sie für das Amt einer Bundesinnenministerin nicht wirklich geeignet.

    Wenn wir also in diese Praxis der polizeilichen Kriminalitätsstatistik in Deutschland eindringen, werden wir auf zensorische, links-ideologisierte Scheuklappen stoßen, die vorschreiben und diktieren, „weil nicht sein kann, was nicht sein darf“!

    Die Antifantin Nancy Faeser hat hier offenbar in kürzester Zeit ganze Arbeit geleistet, um ihre wahnhaften Vorstellungen einer angeblich rechtsextremen Bedrohung in Deutschland statistisch nachzuhelfen.

    Tatsächlich sucht sie Vorwände, um deutsche Patrioten und Nichtlinke stigmatisieren und kriminalisieren zu können.
    Doch genau dieser höchst zweifelhafte politische Vorgang stellt einen Amtsmissbrauch dar und legt den schweren Verdacht nahe, selbst eine Straftat zu sein.

    Und so scheinen die linksextreme und die radikal-islamische Kriminalität, Migrantenkriminalität ganz allgemein kein Thema bei Nancy Faeser zu sein. Sie ignoriert daher die wahren Bedrohungen unseres Landes.

    Statistiken sollten eigentlich dazu dienen, einen wahren Sachverhalt zu ermitteln, um eine geeignete Prävention zu ermöglichen und nicht aus einem durchschaubaren, willkürlichen parteipolitischen Interesse eine falsche, völlig andere Lage zu konstruieren.
    Dieses ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch unverantwortlich und grob fahrlässig gegenüber den zu schützenden Bürgern.

    Wo bleibt da die Fürsorgepflicht der Ministerin und was für ein Verständnis von Demokratie hat sie?
    Die offengehaltene Staatsgrenze ist bekanntlich auch ein Teil des Clan-Problems.
    Daran möchte die zum Linksextremismus neigende Ministerin natürlich auch nichts ändern.
    Erwünscht ist offenbar eine Denationalisierung, die jedoch dem Grundgesetz ganz entschieden widerspricht.

    Hierum sollte sich der Verfassungsschutz kümmern, wenn er es wirklich ernst mit dem Schutz des Grundgesetzes nehmen würde. Denn eine Denationalisierung bedeutet am Ende nichts anderes als eine Destabilisierung unseres Landes, mit einem einhergehenden Werteverfall.
    Doch soweit ist ein Herr Haldenwang (CDU) nicht bereit zu denken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..