Das war’s also mit der SPD als Volkspartei in „Refugees welcome“ Gruppe der GRÜNEN & LINKEN

Dass die SPD keine Volkspartei mehr ist, spricht sich inzwischen sogar in der SPD herum.

 

Der Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel gehört der Grundwertekommission der SPD an. Er rät den Sozialdemokraten: „Die SPD muss sich von ihrem Anspruch verabschieden, Volkspartei zu sein.“ Die SPD sei in Wahrheit schon jetzt „keine echte Volkspartei mehr, weder von ihrer Sozialstruktur her noch, indem sie bestimmte Milieus dominiert“.

Was Kurt Schumacher, Willy Brandt und Helmut Schmidt nach dem Krieg aufgebaut haben, haben die 68er, linke Akademiker und Politiker mit der Karriere Kreissaal-Hörsaal-Plenarsaal grundlegend ruiniert.

Willy Brandt machte noch Wahlkampf mit dem Slogan „Deutsche – wir können stolz auf unser Land sein.“ Brandt erklärte im Januar 1973 im Bundestag, man müsse „sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist.“ Die SPD geführte Regierung beendete dann den Anwerbestopp für Gastarbeiter.

Im Jahr 1981 erklärte Helmut Schmidt: „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“ Ein Jahr darauf verkündete Helmut Schmidt im Jahr 1982: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“ Gerhard Schröder sagte 1997: „Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: Raus, und zwar schnell.“ Sein Bundesinnenminister Otto Schily stellte im Jahr 2002 fest, Assimilation sei die beste Form der Integration.

Wäre die SPD dieser Linie treu geblieben, dann wäre sie vielleicht heute noch eine Volkspartei. Stattdessen will die SPD den Familiennachzug in die Sozialsysteme, lehnt die Zurückweisung an der Grenze ab und ist Vorkämpferin für den Beitritt der Türkei in die EU.

Da ist es dann vorbei mit der SPD als Volkspartei. Die SPD muss sich jetzt mit den Grünen und DER LINKEN um die immer kleiner werdende Gruppe der „Refugees welcome“-Befürworter, Deutschlandhasser und Multikulti-Fetischisten kloppen.

Damit geht die SPD das Schicksal ihrer Schwesterparteien in Westeuropa. Die Französischen Sozialisten gewannen im ersten Wahlgang zur Nationalversammlung 2017 noch 7,4 Prozent der Stimmen. Die niederländischen Sozialdemokraten konnten im selben Jahr gerade einmal noch 5,7 Prozent der Wähler von sich überzeugen.


merkur.de – Keine Volkspartei mehr: SPD-Berater gibt Sozialdemokraten bitteren Ratschlag


 

Quelle: Beatrix von Storch

Ein Kommentar zu „Das war’s also mit der SPD als Volkspartei in „Refugees welcome“ Gruppe der GRÜNEN & LINKEN

Gib deinen ab

  1. Ein toller Beitrag, vor allem die Aussagen ehemaliger SPD Politiker. Da wird sich in der SPD sicherlich keiner mehr dran erinnern (wollen). Ich werde diesen Beitrag auf Fb. großzügig in Gruppen verteilen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: